Gödong Gödöng Gödöng ….

Gödöng Gödöng Gödöng. Genau so macht ein Zug während fast 24h wenn er von Schiene zu Schiene fährt. Gödöng-Gödöng. Wenn das Geräusch nicht einen wesentlichen Teil zu unserer Schlafqualität beigetragen hätte, dann wäre die Monototonie rasch ziemlich ätzend geworden.

By the way! Es gibt übrigens schon wieder mindestens zwei persönliche Rekorde zu verzeichnen! Rekord 1: Längste je an einem Stück zurückgelegt Zugstrecke und Rekord 2: Längste Zeitdauer in einem Zug ohne Zwischenstop. Wenn man die Distanz auch noch berücksichtigen würde, dann wären es dann drei Rekorde. Aber den Geschwindikeitsrekord kannst du knicken, da ist ja die BLS noch schneller. Aber schöööön wars!

Etwas verschnuderet von der Klimaanlage und mit höllischem „Äckägstabi“ sind wir also nun in Adelaide angekommen! Komisch! Wo sind den hier die Menschen mit den kurzen Klamotten? Und wieso ist es hier plötzlich so brrrrrr? Ohne Witz; wir graben mal in den Taschen nach einem Faserpelz! Und so etwas schimpft sich „Honeymoon“? Ha Ha Ha! Das mag für euch sicher unglaublich funny tönen, aber ganz ehrlich? Habt Ihr auf eurer Hochzeutsreise etwa auch mit klappernden Zähnen in eimem Camper mit Heizung versucht Ravioli zu verputzen?

Aperoz potz! Als Honeymooner wurden wir auf dem Zug von unserem Zugbegleiter „Damien“ noch so ganz nebenbei zu einem Fläschli Rotwein eingeladen und mein Zmorgegaffi ging auch auf’s Haus resp. den Zug 🙂 ! Schon spannend was Honeymooner von einem EX-Lauterbrunnen-Reisebegleiter alles bekommt vor allem wenn man noch zwei drei Sätze zur alljährlichen Streetparade verlieren kann *hehehe* sein Kommentar „It was my f…..g best party of my live“. Tja da haben die Zürcher also doch mal einen guten Eindruck in der Welt hinterlassen (staun) PS: Gilt auch für Winthertur 🙂 gell Marco & Gaby.
Also noch ein paar Worte zu unserem „Big Fat Honeyliner“. Auf dem Foto könnt ihr ja den Grössenunterschied zum Juniormooner glaub schon erkennen oder? Das Teil ist 3,1m hoch und 6,8m lang. Bietet locker einer fünfköpfigen Familie Platz und ist wie gemacht für unsere bescheidenen *hüstel* Ansprüche *rotwerd*
Morgen heisst es wieder einmal frühaufstehen! Mr. Schweizer freut sich da immer enorm darauf, dann darf er voller Elan jeweils einen Blitzstart hinlegen *freu*. Auch für morgen gillt; es ist alles geplant; 05:30 tagwach mit anschliessendem Frühstück, dann 2 1/2 h Camperlihopping bis zum Hafen, in dem wir dann gemütlich mit der Fähre nach Kangaroo-Island (zu deutsch: Hühüpf-Insel).
Da ich (die Rede ist vom Camper) etwas breit bin, und mein Fudeli auch Uebergrösse hat, mussten Schweizers für mich gesondert reservieren. Ab 6 Meter länge wird dann pro 10cm ein Aufpreis verlangt! Toll! Plötzlich führen die dann warscheinlich auch noch eine LSVA ein *seufz*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.