Weg war er oder doch es?

Ok, eigentlich sind wir über unseren „doppelten“ Verlust schon etwas zerknirscht! „Big Honeymooner“ war uns immer ein treuer und zuverlässiger Freund, auch wenn sein Abwasser manchmal im warsten Sinn des Wortes fürchterlich zum Himmel gestunken haben. Aber eben, wir sind ja dafür jetzt zu Fuss auf Erkundungstour quer durch Sydney und noch sind wir ja nicht ganz am Ende mit den Flitterwochen.

Das Foto übrigens ist nicht eines, welches wir aus der Sprudelwanne (aka SPA) heraus gemacht haben. Das Hotel „Holiday In Old Sydney“ ist wirklich sensationell gelegen. Aus dem Hotelzimmer sehen wir direkt auf die Oper und die Harbour Bridge. Wahnsinn und das mitten auf „The Rocks“. Besser geht ja wohl kaum oder?

Das weiche und wirklich flauschige Bett durften wir nach unserem „ertst mal die nähere Umgebung erkunden Spaziergang“ so richtig ausgiebig geniessen *schnarch* und das bis um 05:45 Uhr! Dann ging doch tatsächlich das Theather mit dem Feueralarm los! Wie in einem tollen Agentenfilm hies es „The Firealert has ben engaged! Please evaquate imediately!“. Habt Ihr schon mal umgehend ein Hotel evakuiert, wenn das Gehirn noch auf „Tiefenentspanntem Gerechtigkeitschlaf“ eingestellt war? Ueberlegt mal bitte, was Ihr in 30 Sekunden alles Einpacken würdet, wo Ihr es finden solltet und was euch wichtig ist! Was würdet Ihr ohne mit der Wimper zu Zucken im Hotel abfackeln lassen?

Super! Warum trifft es eigentlich immer uns? Hä? Naja gerade als wir die Feuertreppe erreicht haben, kam auch schon die Durchsage, dass es sich um einen Fehlalarm handle, und man sofort wieder in Zimmer soll! Zu Befehl Herr Officer in Charge! Rechtsum kehrt und weiterschnarcheln! Erst jetzt merke ich, dass die Flasche Champagner, welche uns Grant Seylhouwer (das scheint unser „Guest Experience Manager in Charge“ zu sein) gestern zur Gratulation über unsere Heirat auf Zimmer geschickt hat, doch einige Spuren in meinem Fitnesslevel hinterlassen hat. Auf Auf es gibt Frühstück.

Tschüss liebes Tagebuch, wir melden uns sicher vor dem Heimflug noch einmal.

2 Replies to “Weg war er oder doch es?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.